Camping mit Kids

So macht Zelturlaub mit Kindern Spaß

Camping mit Kids

Erinnerst du dich noch an deine erste Nacht in einem Zelt? Für Kinder ein unglaublich spannender Moment! Sie lassen erstmals die gewohnten Bequemlichkeiten zurück, um unter freiem Himmel mitten in der Natur zu übernachten – ein wahres Abenteuer! Camping ist etwas für die ganze Familie: Man verbringt gemeinsam Zeit in der Natur, geniesst die einfachen Seiten des Lebens und wittert im Urlaub den Duft von Freiheit. Ganz ehrlich, wer will da noch in ein Hotel? Zugegeben, ein Zelturlaub mit Kindern birgt auch seine Stolpersteine. Damit der Trip mit den Kleinen nicht zum Horror-Trip wird, verraten wir hier ein paar wertvolle Tipps für ein rundum gelungenes Outdoor-Erlebnis im Zelt.

Der Junge muss an die frische Luft

Früher waren Kinder nonstop draussen. Im Wald spielen, Lager bauen, auf Bäume klettern – was für viele von uns zum Alltag gehörte, sieht heute leider meist anders aus. Fernseher, Computer, Smartphones und Co. haben die Kids von heute fest in ihrem Bann, meist auch im Urlaub. Zeit zum Draussensein gibt es immer weniger. Umso wichtiger ist es, dass man seinen Schützlingen zeigt, wie schön und aufregend es in der Natur sein kann. Camping mit Kindern ist dafür ideal!

Gut & Günstig

Spaß beim Camping mit Kindern

Beim Zelten kann man als Familie unglaublich günstig wegkommen. Die Gebühren auf einem Campingplatz sind im Vergleich zu Hotelkosten verschwindend gering. Das schont den Geldbeutel im Urlaub. Ausserdem muss man nicht unbedingt fliegen oder super weite Strecken zurücklegen, denn schöne Orte zum Zelten gibt es in der Schweiz genügend. Wenn man beim Camping mit Kindern dann noch selbst kocht, gibt man im Prinzip nicht viel mehr aus, als man es auch zu Hause tun würde. Spätestens wenn du auf dem Gaskocher das erste Mal ein leckeres Gericht zauberst, verstehen auch die Kleinen, dass man nicht viel braucht, um es sich schön zu machen.

Campen mit Kindern im Zelt

Ene Mene Muh – die Zeltplatzwahl

Aufgepasst, die Wahl des richtigen Zeltplatzes ist enorm wichtig für einen gelungenen Camping Urlaub mit Kindern! Ein schöner, kinderfreundlicher Platz zum Campen ist hier schon die halbe Miete.

Entscheidend ist die Lage. Ist der Platz beispielsweise in der Nähe von einem Strand oder einem Badesee, ist das Tagesprogramm schon mal gesichert. Kinder lieben es im Wasser zu Plantschen! Während die Kleinen Sandburgen bauen oder auf der Luftmatratze unterwegs sind, können die Grossen zufrieden entspannen und an der Urlaubsbräune arbeiten. Bäche zum Staudamm bauen sind auch immer ein riesen Hit, ebenso wie Wälder zum Indianer spielen und zelten. Oder gibt es vielleicht ein besonders schönes Erlebnisbad, ein Abenteuerspielplatz oder ein Streichelzoo in der Nähe oder sogar auf dem Campingplatz?

Auf die Angebote des Campingplatzes sollte ebenfalls geachtet werden. Ist es ein kinderfreundlicher Platz? Gibt es ein Programm für Kids, vielleicht sogar mit Animateuren? Dann ist Spass beim Camping mit Kindern gesichert. Oft kann man schon aus den Erfahrungsberichten herauslesen, ob der Campingplatz für einen Urlaub mit Kindern geeignet ist. Je mehr Angebote es gibt, desto mehr andere Familien und Kids werden dort anzutreffen sein. Urlaubsfreundschaften sind etwas sehr Schönes!

Das muss mit zum Camping mit Kindern

✓ Zelt

Beim Camping Urlaub ist das Zelt nicht nur Schlafplatz sondern auch Rückzugsort, Wohnzimmer und Unterschlupf bei miesem Wetter. Achte also darauf, dass im Zelt genug Platz für alle vorhanden ist. Es sollte zudem wasserdicht sein (eine Wassersäule von mindestens 5.000 mm ist empfehlenswert) und aus robusten Materialien bestehen. Viele Campingplätze bieten grosse Zeltwiesen mit jeder Menge Platz, ein extra Zelt macht bei grösseren Kindern durchaus Sinn – so können die Kids ihre Unabhängigkeit beim Zelten und Eltern ihre Zeit für sich geniessen.

✓ Isomatten & Schlafsäcke

Zu harte Isomatten und zu dünne Schlafsäcke können die Camper-Harmonie beim Zelten schnell zerstören. Bei Schlafsäcken daher unbedingt auf die Temperaturangaben des Herstellers achten und bei Matten eher zur komfortableren Variante zum aufpusten greifen. So schlafen deine Kids und auch die Eltern unbeschwert durch und sitzen (hoffentlich) gut gelaunt am Frühstückstisch.

✓ Die richtige Bekleidung

Im Campingurlaub zu frieren, ist so ziemlich das Schlimmste, was passieren kann. Bekleidungstechnisch vorbereitet zu sein, ist daher enorm wichtig. Regenfeste und kuschlig warme Optionen gehören ebenso ins Gepäck wie guter Sonnenschutz und kurze Hosen. Generell ist sehr ratsam, einen Plan B mit dicken Pullis und einer Regenjacke für schlechtes Wetter parat zu haben.

✓ Campingkocher & Co.

Mit einem Campingkocher zu kochen spart nicht nur Geld, für die Kinder ist das auch ein echtes Abenteuer! Gaskocher sind hier die absoluten Klassiker, da sie einfach zu bedienen, sicher und äusserst wartungsarm sind. Achte auf jeden Fall darauf, dass ihr ausreichend Gaskartuschen dabeihabt – kalt schmeckt die Camperpasta beim Zelten nun wirklich nicht. Oft haben Campingplätze auch einen kleinen Shop, mit Ersatz für den Notfall. Auch ein Lagerfeuer mit Marshmallows, Gruselgeschichten & Co. kommt natürlich bei jedem Kind gut an!

✓ Nützliche Helfer

Es gibt so ein paar Kleinigkeiten, die machen Camping mit Kindern um einiges leichter. Denkt daher unbedingt an Dinge wie eine Taschenlampe für nächtliche Wanderungen zur Toilette, das obligatorische Schweizer Taschenmesser, eine Kühlbox, einen Wasserkanister beispielsweise für den Abwasch, ein Tarp für Sonnen- und Regenschutz sowie ein lebensrettendes Mückenspray.

✓ Spiel & Spaß

Gelangweilte Kinder sind der Schrecken aller Eltern. Denke daher daran, ausreichend Unterhaltungsprogramm für deinen Nachwuchs dabei zu haben. Eine Grundausstattung aus Karten, Gesellschaftsspielen, Fussball, Frisbee, Sandspielzeug, Musik und Hörbüchern ist schon mal ein guter Start. Oder wie wäre es mit einer Schnitzeljagd oder einer aufregenden Nachtwanderung?